Sport aktuell

Die "Rote Nummer 4" nimmt Abschied

Bild1: Die "Rote Nummer 4" nimmt Abschied Bild2: Die "Rote Nummer 4" nimmt Abschied

02.09.2022

Eine sportliche Leistung und Beständigkeit, die ihres Gleichen sucht - 33 Jahre SG 47 Bruchmühle - Abschiedsspiel für Thomas Ae

Bei den meisten Fußballvereinen herrscht vor jeder Saison große Aufregung: Es geht um die Kaderplanung. Spieler kommen und gehen, und leider ist inzwischen alles mit Geld verbunden. Geht es in höheren Klassen um Millionen, wird inzwischen auch auf Landesebene Geld geboten, damit ein Spieler das Trikot wechselt. Dementsprechend gibt es auch die sogenannten „Wandervögel“, die gern einmal eine Saison in Grün-Gelb oder Rot-Blau spielen, um dann gegebenenfalls in einer neuen Spielserie für ein paar Euro mehr, den Verein erneut wechseln.

Eine Ausnahme ist ein echter Bruchmühler, der nun schon seit 33 Jahren seiner SG 47 treu geblieben ist und nach nunmehr 20 Jahren aktivem Fußball in der 1. Männermannschaft seine Töppen an den Nagel hängen wird. Thomas Ae könnte wahrscheinlich stundenlang über Fußball reden. Er hat alles erlebt. Dazu gehören die schönen Stunden, wenn der Aufstieg oder Pokalgewinn gefeiert wurde. Aber auch bittere Niederlagen oder sogar Abstiege gehören in seine Fußballerkarriere.

Am 10. September wird zu seinen Ehren auf dem Bruchmühler Sportplatz am Waldring ein Abschiedsspiel angepfiffen, bei dem sich zahlreiche altgediente Größen des Bruchmühler Fußballs angekündigt haben, um ein letztes Mal gemeinsam mit ihrem „Thommy“ aufzulaufen. Gleichzeitig feiert der Verein an diesem Tag sein 75-jähriges Bestehen.

Die meisten Fußballfans der Region kennen Thomas Ae als einen unermüdlichen Läufer und Kämpfer auf dem Platz. Gefürchtet war als die „Rote Nummer 4“, denn diese Trikotnummer trug er über all die Jahre. Sein ehemaliger Trainer und Freund Jörg Ulbrich sagt über ihn: „Er ist ein Spieler, den jeder Trainer gern in seiner Mannschaft gehabt hätte. Ich glaube, wir waren knapp 17 Jahre lang zusammen im Fußball tätig und zwei Spiele haben wir sogar gemeinsam absolviert – übrigens ungeschlagen!“ Thomas Ae hat vorwiegend in der Abwehr als rechter Verteidiger gespielt und dabei so manchem Stürmer das Leben auf dem Platz sehr schwer gemacht. „Seine Aufgaben auf dem Platz hat er zu 100 Prozent erfüllt und mit viel Einsatz alle erlaubten Mittel im Kampf um den Ball eingesetzt. Ich freue mich riesig auf das Abschiedsspiel und besonders für ihn, das es im Rahmen der 75-Jahr-Feier unseres Vereins stattfinden kann“, sagt Jörg Ulbrich.

In jüngeren Jahren entschied sich Thomas Aé gegen eine aussichtsreiche Laufbahn als Schiedsrichter, um selbst als Spieler am Geschehen mitwirken zu können. In seiner aktiven Zeit konnte Thomas viele Jahre erfolgreich in der Landesklasse spielen und darüber hinaus zahlreiche sportliche Höhepunkte feiern. So holte er 2002 und 2014 den Hallenkreismeistertitel in Märkisch-Oderland, 2013 den Kreispokal und 2014 die Kreismeisterschaft und somit den Wiederaufstieg, nachdem die Mannschaft 2010 aus der Landesebene in den Kreis wechseln musste.

Nicht nur auf dem Platz setzte er sich aufopfernd für seine geliebte SGB ein, auch daneben half er, wo er konnte. So sind die von ihm organisierten Abschlussfahrten jedem Spieler der 1. Männermannschaft eine freudige Erinnerung. Bis zur letzten Saison trainierte er außerdem seit drei Jahren die A-Junioren der SG Bruchmühle.

Derzeit spielt Thomas bei den Altherren von SV Blau-Weiß Petershagen-Eggersdorf. Und auch hier gilt: Er ist ein Fußballer durch und durch, denn er spielt immer noch mit großem Engagement und einem ebenso großen Fußballerherz

Die gesamte SGB-Familie wünscht ihrem Thommy alles erdenklich Gute für die Zukunft, weiterhin viel Freude am Sport und im Verein SG Bruchmühle 47, und dazu viel Glück und Erfolg im privaten Bereich.

Text: Mathis Much und Edgar Nemschok (mit Unterstützung zahlreicher Helfer*innen)

« zurück